/ MAKERCUBE – MOBILE DIGITALE FABRICATION LABS FÜR SCHLESWIG-HOLSTEIN

MakerCube ist ein mobiles Konzept, um digitale Fertigungstechnologien den Unternehmen in Schleswig-Holstein zugänglich zu machen. Von hochauflösenden 360º-3D-Scans bis hin zu millimetergenauen additiv gefertigten Bauteilen machen wir die populärsten High-Tech-Maschinen für Start-Ups, klein- und mittelständische Unternehmen und Talente mobil verfügbar. Über Lotsengespräche, Events, Konferenzen, Makerthons und Qualifizierungsprogramme zeigen wir praxisnah worauf es bei modernen Produktionsmethoden wie 3D-Druck, CNC-Fräsen oder Lasercutting ankommt und loten gemeinsam Potentiale aus. Dabei wird ein innovatives Mindset gefördert und Wissen und Erfahrungen werden geteilt. Neue Ideen können schnell umgesetzt, Prozesse verbessert und Prototypen produziert werden.

Möglich gemacht wird das durch die Förderung des Landesprogramms Wirtschaft des Landes Schleswig-Holsteins und der Kofinanzierung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Wir sind dankbar für das Vertrauen, das uns durch diese Förderung entgegengebracht wird. Mit dieser finanziellen Unterstützung können wir jetzt mit voller Konzentration an der Umsetzung unserer Ziele arbeiten und damit einen Beitrag zur Digitalisierung und Innovationskultur in Schleswig-Holstein leisten.

Neue Technologien und Anwendungsfelder

MakerCube übernimmt dafür eine Lotsenfunktion: Über ein mehrstufiges Angebotsformat bekommen Unternehmen das für sie passendste Format bereitgestellt. Die Inhalte reichen von einer Einführung bis hin zu fachlicher Betreuung von Projekten und Prototypen. Fortführende Qualifizierung- und Unterstützungsmaßnahmen sollen Anwendungen digitaler Fertigungsmöglichkeiten in und für Unternehmen greifbar machen und die Entstehung von Innovationen begünstigen.

Zielgruppen

Im Fokus stehen klein- und mittelständische Unternehmen und Startups, die offen für technologischen Wandel und interessiert an digitalen Themen sind. Ein besonderes Augenmerk soll unter anderem auch Handwerksbetrieben gewidmet werden.

Die Auseinandersetzung mit modernen Technologien ist elementar, um Innovation voranzutreiben und ein zukünftiges Fortbestehen etablierter Unternehmen zu sichern sowie neue Geschäftsfelder zu schaffen.

Maker-Technologien und digitale Fertigungswerkzeuge bieten Möglichkeiten, bei denen manch klassisches Werkzeug an seine Grenzen stößt. Dadurch können neue Potentiale hinsichtlich Formen, Präzision, Materialien u.v.m. erschlossen werden. Gleichermaßen kann die Produktion mittelfristig schneller und kostengünstiger gestaltet werden. Für Studierende bietet die Auseinandersetzung mit digitalen Fertigungstechnologien spannende Perspektiven: Als zukünftigen Nachwuchskräfte tragen Sie Wissen in die Unternehmen. Sie sollen für Fertigungsmethoden sensibilisiert werden, Erfahrungen im Umgang damit sammeln und eigene Projekte anstoßen.

Fortbilden & Qualifizieren

Grundgedanke der Maker-Kultur ist es einen offenen Wissensaustausch zu pflegen, neue verfügbare Technik zu nutzen, um Ideen umzusetzen und Probleme zu lösen. Die dafür notwendige Vermittlung von Wissen und die Platzierung von Angeboten zur Qualifizierung sind elementar, um sich fortbilden zu können.

Innovationspotentiale freisetzen

Ziel ist es Innovationspotentiale in den Unternehmen und für Startups in Schleswig-Holstein zu stärken, indem neue Technologien bekannt gemacht und Anwendungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Entscheidender Faktor ist dabei die entsprechende Herangehensweise und Haltung zu transportieren.

Technologietransfer durch anwendungsorientierte Nutzung

Durch die anwendungsorientierte Ausrichtung des Vorhabens wird die Zielgruppe direkt ins Handeln gebracht. Die mobile Verfügbarkeit und der Ansatz über die Technologie hinaus ein offenes Mindset anzuregen, bietet Unternehmen eine flexible und individuelle Möglichkeit, sich mit den neuen Fertigungsmöglichkeiten auseinanderzusetzen, eigene Anwendungsmöglichkeiten zu testen und Innovationskultur zu stärken.